Kultur und Werte: und es geht doch!

Wir Menschen reden seit mehreren tausend Jahren von Werten. Aber irgendwie ist das Thema Werte sehr abstrakt. Und doch kämpfen wir noch täglich um die Basiswerte wie Wahrheit, Gerechtigkeit, Freiheit, Liebe und Würde.

Und möchte nicht jeder wertgeschätzt werden? Haben wir nicht die Würde des Menschen als ersten wichtigsten Wert unserer Gesellschaft im Grundgesetz verankert? Zielt nicht unsere gesamte Wirtschaft auf Wertschöpfung? Jeder von uns, der Ziele oder eine Vision hat, orientiert sich nach diesen Werten (bspw. erfolgreich, gesund, charismatisch etc.). Und unser Selbstwert basiert auf den von uns definierten und realisierten Werten.

Unsere Wertekultur bestimmen wir alle

Wir sind zu keiner Zeit wert(e)los. Was hat nun Kultur mit Werten zu tun? Mal vereinfacht: Kultur ist mehr als die Summe aller Werte. Sie ist das Potenzial aller realisierten und aller möglichen, aber (noch) nicht realisierten Werte. Unterlassene Hilfeleistung und mangelnde Zivilcourage können wir ebenso kultivieren wie Ängste (die vielleicht gar nicht real werden) oder Vorurteile.

Ganz konkret: alles, was wir tun und sind oder auch nicht tun und nicht sind, produziert Werte und ergibt die Kultur, in der wir leben . Werte sind keine Nebel sondern ganz konkret das, was jeder gerade verwirklicht. Sie und ich und alle anderen. So bestimmen die Familienwerte das Zusammenleben in der Familie, Satzungswerte das Vereinsleben, Unternehmenswerte über die Zusammenarbeit im Unternehmen.

Kulturwandel in der Unternehmenskultur

Möchte ich in meinem Unternehmen einen Kulturwandel, komme ich an der klaren Formulierung und der konsequenten Wahrung dieser Werte nicht vorbei.

Drei Schritte sind wichtig, die theoretisch in umgekehrter Reihenfolge erarbeitet werden: Nehmen wir den Wert Verbindlichkeit, der jetzt kultiviert und damit unverbindliches Verhalten ablösen soll.

  1. Werten Raum geben: Was bedeutet Verbindlichkeit für den Mitarbeiter, was für den Kunden oder für alle anderen Beteiligten? Woran oder wie messe ich es? Was für einen Schaden richtet unverbindliches Verhalten an und welche Konsequenzen schützen Verbindlichkeit?
  2. Werten Zeit geben: Warum hat sich unverbindliches Verhalten bis dato kultiviert und welche Denk- und Handlungsmuster, vielleicht sogar Rituale sind neu einzuüben?
  3. Werten Energie geben: Es ist Verantwortung von jedem, die Einhaltung und Missachtung der Werte wahrzunehmen, zu fühlen, zu kommunizieren und entsprechend zu handeln, seine eigene Werteklarheit bewusst zu stärken.

In der Praxis entscheidet die Energie, womit die Zeit und der Raum tatsächlich gefüllt werden. Wertekonflikte und Verletzung von Werten gibt es immer (wieder). Daher ist ein Wertewandel Führungsverantwortung und mit seiner ganzen Bedeutung in den Führungsalltag einzubauen: Führungskultur kann ich dann gestalten, wenn ich den Werten Raum, Zeit und meine Energie schenke: in drei einfachen Schritten Tag für Tag.

Ich bin für Sie da!

Sie wünschen sich weitere Informationen oder einen direkten Austausch? Kein Problem! Rufen Sie mich einfach an.

Claudia Kreysel change management hannover

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Führungskräfteentwicklung

Führungskräfteentwicklung

​Führung: transformiere Dich selbst   Diese Transformation ist unsere Chance: Wir gestalten digitale Prozesse, indem wir Apps, KI und unsere Workflows intelligent zusammenführen. Wir schaffen Perspektiven und Visionen, indem wir von Altem loslassen. Und wir...

Kurzarbeit

Neue Ansprüche an Führung Kurzarbeit kann materiell ein Krisenhelfer sein. Aber was passiert mit den Menschen und dem Team? Sollen positive kurzfristige Effekte nicht von negativen Langzeitfolgen aufgefressen werden, braucht es zwei weiterer Perspektiven in der...