Erfolgskreislauf Kooperation: partnerschaftlich und unterhaltsam

Mich begeisterte es schon immer, zu „netzwerkeln“ und zu „kooperieren“. Dieser Erfolgskreislauf von Geben und Nehmen schenkt mir Energie. Denn er ist meist sehr unterhaltsam und bereichernd. Es bewegt mich innerlich, wenn ich neue Menschen mit anderen Kompetenzen und Erfahrungen kennenlerne.

Meist lerne ich mich selbst, meine Bilder, Vorurteile und blinde Flecken wieder ein StĂŒck besser kennen. Aber es ist nicht nur dieser positive Effekt auf mich selbst. Es ist auch die Freude darĂŒber, dass sehr oft auch ich wiederum meine Netzwerk- oder Kooperationspartner mit meinen Ideen und Energien anstecken kann. Dieses bewegende Geben und Nehmen wie bspw. mei erster Beitrag fĂŒr einen Stifterbrief ist ansteckend motivierend – ein Erfolgskreislauf.

Ich will es nicht verschweigen: Mit einigen Kooperationspartner habe ich auch Schiffbruch erlitten. Auf die frische Welle voller gemeinsamer Ziele und Aufbruchstimmung strandete ich auf einer öden Sandbank. Aber viel hĂ€ufiger haben sich mit meinen Netzwerk- und Kooperationspartnern ErfolgskreislĂ€ufe entwickelt, die ĂŒber Jahre bereichern. Nicht nur ĂŒber Wissenstransfer und tolle gemeinsame Veranstaltungen sondern auch ĂŒber NĂ€he, Zusammengehörigkeit und echte Partnerschaft.

So auch diese Kooperation mit Thorsten Klinkner, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der UnternehmerKompositionen. Das Verbindende steckt in der gemeinsamen Leidenschaft, Unternehmer*innen bei ihren Zielen mit unseren Kompetenzen zu stĂ€rken. Als Wegbegleiter fĂŒr unternehmerischen Erfolg: Indem wir Inspiration, strategische Konzepte, Praxishilfen, Methoden aber auch nahbare Prozessbegleitung bieten.

Kooperationen bieten dann den meisten Mehrwert fĂŒr die Kooperation selbst aber auch fĂŒr jeden Partner, wenn jeder seine besonderen Kernkompetenzen einbringt und offen fĂŒr Neues ist. Dann kann 1+1 = 3 und mehr entstehen. Was meine ich damit?

w

Ich bin fĂŒr Sie da!

Sie wĂŒnschen sich weitere Informationen oder einen direkten Austausch? Kein Problem! Sprechen Sie mich einfach an.

Claudia Kreysel change management hannover
Kernkompetenzen

Besondere Kompetenzen sind nur diejenigen, fĂŒr die ich leidenschaftlich brenne, die mich wirklich interessieren und die daher – wie mein Atem – ganz einfach aus mir herausfließen. Somit gehören nur die wenigsten Kompetenzen, die wir im Laufe unseres Lebens erwerben oder als Naturtalent perfektionieren, dazu. Die meisten von uns haben zwar viele Kompetenzen, in oder mit denen sie funktionieren. Aber Energie-Lieferanten sind diese nicht. Als Energie-Quelle dienen besondere Kompetenzen, weil sie dafĂŒr sorgen, dass es fĂŒr uns leicht ist:

  • einfach, aber nicht langweilig
  • herausfordernd, aber nicht ĂŒberfordernd
  • wirkungsvoll, aber nicht sinnlos
  • bereichernd, aber nicht auf Kosten Anderer

Jeder Erfolgskreislauf basiert auf Kernkompetenzen

Es macht also Sinn, sich mit den besonderen Kernkompetenzen zu beschĂ€ftigen. Und jetzt beginnt die Schatzsuche. Denn wissen Sie, welche Kernkompetenzen Sie haben? Welche Thematik Ihnen ganz leicht und dabei noch sehr erfolgreich quasi aus den Fingern fließt? Wir alle werden mit vielen Talenten geboren, aber wir lernen im Laufe unseres Lebens nicht alle kennen, geschweige denn, probieren uns darin aus. Ich habe einige Unternehmer*innen kennen gelernt, denen ihre eigenen Kernkompetenzen noch nicht klar waren. Viele von Ihnen haben bislang eher funktioniert. Und zwar indem sie

  • die Erwartungen Anderer erfĂŒllt haben, ohne ihre eigenen wirklich zu kennen
  • nach ihren GlaubenssĂ€tzen gelebt haben, ohne diese bewusst in Frage zu stellen
  • sich nach einem Idealbild ausgerichtet haben
  • sich ihre FreirĂ€ume mit Verantwortlichkeiten anderer gefĂŒllt / zugemĂŒllt haben
  • sich als Persönlichkeit, als sinnstiftenden Wesen zu wenig reflektiert haben

Diese Liste können Sie sicherlich noch selbst weiter ergÀnzen.

Der Knackpunkt ist aber schon klar benannt: Jeder Erfolgskreislauf basiert auf Kernkompetenzen. Um unsere besonderen Kernkompetenzen wahrnehmen zu können, mĂŒssen wir uns der darĂŒber liegenden Gewohnheitsmuster bewusst werden und diese loslassen. 

Alte Zöpfe abschneiden –
schÀdliche Gewohnheitsmuster loslassen

Loslassen, alte Zöpfe abschneiden

Ich mache (auch mir selbst) immer wieder klar: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wir haben viele Gewohnheiten und oft auch mehrere, die uns selbst schaden. Sie waren vielleicht mal hilfreich und gut. Jetzt, aktuell sind sie es aber nicht mehr. Diese alten Zöpfe gilt es abzuschneiden, loszulassen.

Loslassen, um zu uns selbst zu kommen. Wie das im Kleinen ganz konkret funktioniert, zeigt der Beitrag „Endlich vorwĂ€rts: Erfolgs-KreislĂ€ufe selbst kultivieren“.

0 Kommentare

Kurzarbeit

Kurzarbeit

Neue AnsprĂŒche an FĂŒhrung Kurzarbeit kann materiell ein Krisenhelfer sein. Aber was passiert mit den Menschen und dem Team? Sollen positive kurzfristige Effekte nicht von negativen Langzeitfolgen aufgefressen werden, braucht es zwei weiterer Perspektiven in der...

Konflikte lösen

Konflikte lösen

souverĂ€n & sanft, vor allem lösungsorientiert Konflikte lösen: Konflikte kennen und haben wir alle. Und eigentlich wollen alle friedliche Lösungen. Aber aus Angst, unser Gesicht oder noch viel mehr zu verlieren – bewusst oder unbewusst - reagieren wir oft ĂŒber,...

Mitarbeiterzufriedenheit steigern

Mitarbeiterzufriedenheit steigern

Nörgelnde Mitarbeiter als Chance zum Change! Mitarbeiterzufriedenheit steigern: Nörgeln ja, aber bitte richtig! Wir geben 3 Tipps wie FĂŒhrungskrĂ€fte Mitarbeitende zu konstruktiven VerĂ€nderungsvorschlĂ€gen hinfĂŒhrt und sich diese zu Nutze machen. Wir sind in Zeiten des...